Fr, 24. November 2017

Kampf verloren

13.11.2010 14:33

Vierbeiner in Not - Tierasyl im Innviertel sperrt zu

Jetzt ist es definitiv: Bis Jahresende müssen die Hunde aus dem "pro animale"-Gnadenhof in St. Radegund verschwunden sein, bis zum nächsten Frühjahr auch die verstoßenen Pferde, Schafe und Ziegen. Die Tierschützer haben einen siebenjährigen Kampf verloren, wissen jetzt aber nicht, wohin mit ihren Schützlingen.

Im Juli 2003 hatte "pro animale" im Innviertler "Gabelmacherhof" ein Tierasyl eingerichtet. "Kein Problem, das wird genehmigt", versicherte der damalige Bürgermeister – dessen Nachfolger das drei Monate später aber anders sah: Da es sich um landwirtschaftliche Flächen handle, müsse eine Umwidmung erfolgen – die aber stets abgelehnt wurde.

"Wir haben in Fernsehsendungen und in Zeitungsartikeln um die Interessen unserer armen Vierbeiner gekämpft – aber vergeblich", ist Edith Wirnsberger, die sich von Anfang an ehrenamtlich um den Gnadenhof engagierte, enttäuscht.

Ein Schreiben an die Landesregierung stieß auf taube Ohren: "Das Anliegen kommt nicht in den Landtag, weil kein öffentliches Interesse vorliegt". Vom Landes-Tierschutzombudsmann kam der Tipp, die Vierbeiner halt im landeseigenen Gnadenhof in Grünburg unterzubringen – doch der wurde ein millionenteurer Flop, das Projekt Ende Oktober eingestellt.

"Wir haben zwar seit dem Frühjahr keine Tiere mehr aufgenommen, haben aber immer noch zwei Hunde, die niemand will, und mehrere alte Pferde, Schafe und Ziegen da", so Wirnsberger, die nun hofft: "Vielleicht meldet sich noch ein Landwirt, der die armen Tiere aufnimmt."

von Johann Haginger, "OÖ Krone"

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden