Di, 12. Dezember 2017

Nach "Blutgerinnsel"

14.11.2010 10:02

Filmdiva Zsa Zsa Gabor wieder aus Spital entlassen

Die US-Filmdiva Zsa Zsa Gabor ist wieder aus dem Krankenhaus entlassen worden, nachdem sie ihre Fangemeinde mit dem erneuten Klinikaufenthalt in Sorge versetzt hatte. Die 93-Jährige war am Freitag (Ortszeit) mit einem "riesigen Blutgerinnsel" in ein Krankenhaus in Los Angeles eingeliefert worden. Bereits am Samstag wurde die seit Monaten schwerkranke Schauspielerin jedoch wieder nach Hause entlassen, nachdem sie mit Antibiotika behandelt worden war.

Gabor war in das Ronald Reagan UCLA Medical Center gebracht worden. Zuvor habe die Schauspielerin über Schmerzen und eine Schwellung am Bein geklagt, sagte ihr Sprecher John Blanchette. Bei einer Untersuchung Zuhause hätten Ärzte bei der 93-Jährigen ein "riesiges Blutgerinnsel" festgestellt. Daraufhin sei Gabors Verlegung ins Krankenhaus angeordnet worden, weil die Ärzte befürchtet hätten, dass sich das Gerinnsel dem Herzen nähere.

Am Samstag teilte Blanchette mit, dass Gabor in der Früh nach Hause zurückgekehrt sei. "Sie hatte eine Infektion in ihrem Bein und wurde mit Antibiotika behandelt", fügte der Sprecher hinzu.

Seit acht Jahren im Rollstuhl
Gabor ist seit einem Autounfall vor acht Jahren teilweise gelähmt und sitzt im Rollstuhl. Seit einigen Monaten kämpft sie mit zunehmenden gesundheitlichen Problemen, nachdem sie sich im Juli bei einem Sturz das Hüftgelenk gebrochen hatte. Nach dem Einsetzen einer Hüftprothese folgten Komplikationen: Unter anderem musste die Schauspielerin sich wegen eines Blutgerinnsels einem erneuten Eingriff unterziehen.

Ende August kam Gabor erneut ins Krankenhaus, nachdem ihr deutscher Ehemann Prinz Frederic von Anhalt sie bewusstlos gefunden hatte. Im Krankenhaus ließ Gabor sich von einem Priester die Krankensalbung erteilen. Am Tag darauf kehrte sie auf eigenen Wunsch nach Hause zurück.

Zahlreiche Ehen mit schwerreichen Männern
Gabor war in der Nachkriegszeit als Schauspielerin und Sexsymbol bekannt geworden. Später sorgte die gebürtige Ungarin vor allem mit ihren zahlreichen Ehen mit schwerreichen Männern für Schlagzeilen. Frederic von Anhalt ist ihr achter Mann. Er hatte Anfang September mit der Ankündigung für Befremden gesorgt, er wolle die Leiche seiner Frau nach deren Tod plastinieren lassen. Die derart haltbar gemachte Leiche der Filmdiva solle dann mit der "Körperwelten"-Show des Plastinators Gunther von Hagens auf Welttournee gehen.

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden