So, 19. November 2017

„Geldvernichtung“

12.11.2010 15:48

Widerstand gegen Straßenbau in NÖ angekündigt

Umweltorganisationen und Bürgerinitiativen haben sich am Freitag gegen die von Verkehrsministerin Doris Bures (SP) und Landshauptmann Erwin Pröll (VP) am Donnerstag präsentierten Straßenausbauprojekte (siehe Infobox) in Niederösterreich ausgesprochen. So bezeichnete etwa der WWF die S8 (Marchefeld-Schnellstraße) als "pure Geldvernichtung". Die Verbindung koste etwa 600 Millionen Euro.

Die S8 sei eine "unnötige Straße", verwies der WWF darauf, dass die A6 (Nordostautobahn) in nur 20 Kilometern Entfernung verlaufe. Kostengünstigere und umweltverträglichere Alternativen wie Umfahrungen oder der Ausbau von öffentlichen Verkehrsmitteln würden weitgehend ignoriert. "Der Nichtbau dieser Straße (S8) hätte die Einsparungen bei Pensionen, Pflegegeld und weitere sozialen Kürzungen im Sparbudget verhindern können", kritisierte WWF-Sprecher Franko Petri. Er kündigte Widerstand gegen das Projekt an, das "eine einzigartige Natur- und Kulturlandschaft zerschneiden" würde. Drei Europaschutzgebiete, unter ihnen die March-Thaya-Auen, seien von der geplanten Schnellstraße betroffen.

"Befremden" äußerte die Umweltorganisation "VIRUS" bereits am Donnerstag. Österreich brauche auch "Asfinag-freie Zonen", so Sprecher Wolfgang Rehm.

Bürgerinitiative: "Weniger Autoverkehr produzieren"
Eine tatsächliche Verkehrsentlastung von St. Pölten brächten nur Maßnahmen, die "weniger Autoverkehr produzieren", hieß es seitens der "Bürgerinitiativen Stopp.Transit.S34". Eine Schnellstraße - auch wenn vorerst nur als Sparvariante - stelle ein zusätzliches Angebot für den Autoverkehr dar und führe zwangsläufig zu einer Verkehrszunahme.

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden