So, 19. November 2017

Vier Männer in Haft

12.11.2010 09:50

Drogenbande schmuggelte Kokain um 180.000 Euro

Eine Drogenbande, die Kokain im Wert von 180.000 Euro geschmuggelt und verkauft haben soll, ist der Polizei ins Netz gegangen. Vier Personen im Alter von 25 bis 52 Jahren - ein Serbe, ein Deutscher und zwei Staatenlose - wurden festgenommen und in die Justizanstalt Wels eingeliefert.

Die vier mutmaßlichen Dealer standen bereits länger im Verdacht, Kokain von Deutschland nach Österreich zu schmuggeln und im Raum Linz-Wels zu verkaufen. Das Landeskriminalamt und das Bundeskriminalamt waren ihnen deswegen bereits seit längerem auf der Spur.

Reger Handel
Im August wurde bei den Verdächtigen ein halbes Kilogramm hochwertiges Kokain sichergestellt. Die Kriminalisten wiesen der Bande laut Polizeiangaben zudem den Schmuggel von einem weiteren Kilogramm von Deutschland nach Österreich nach. Laut Behörden beträgt der Straßenverkaufswert insgesamt rund 180.000 Euro.

Zwölf Abnehmer und Zwischenhändler wurden ausgeforscht und angezeigt. Bei Hausdurchsuchungen fanden die Beamten ein Geldprüfgerät, das offenbar für die Abwicklung der Drogengeschäfte verwendet worden ist, sowie fünf teure Fernseher, die aus Diebstählen bei Speditionen stammen dürften.

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden