Sa, 16. Dezember 2017

"Die Erde bebte"

12.11.2010 09:36

Unterirdische Explosion bei Tankstelle in Aigen

Explosion bei einer BP-Tankstelle an der Aigner-Straße in Salzburg: Im unterirdischen, 50.000 Liter fassenden Treibstofflager hatten sich giftige Benzindämpfe entzündet. Die Feuerwehr löschte die Flammen und saugte das Gemisch ab. Verletzt wurde glücklicherweise niemand. Die Tankstelle bleibt vorerst gesperrt.

Ein heftiger Knall schreckte gegen 8.30 Uhr die Anrainer rund um die Tankstelle an der Aigner-Straße auf: Zwei Betondeckel, die das Treibstofflager der von der Doppler Mineralöle GmbH geführten BP-Tankstelle verschließen, schossen in die Höhe und und schleuderten anschließend mit voller Wucht auf den Asphalt zurück. "Die Erde bebte. Alle Möbel vibrierten", schildert Sonja T., die nebenan an der Rettenpacherstraße wohnt.

In den Hohlräumen zwischen den fünf unterirdischen Tanks hatten sich giftige Benzindämpfe entzündet und eine Explosion ausgelöst. Die Berufsfeuerwehr war binnen weniger Minuten mit 25 Mann vor Ort und sicherte das Gelände ab, da weitere Explosionen drohten. "Wir löschten den Brand bei den Tanks und saugten das Gasgemisch mit einer Spezialpumpe ab", berichtet Branddirektor Eduard Schnöll.

Tankstelle vorerst geschlossen
Die Aigner Straße musste während der Arbeiten für eineinhalb Stunden gesperrt werden. Die Folge war ein Verkehrschaos in der gesamten Innenstadt. Ein Sachverständiger versuchte wenig später die Ursache für das Unglück zu finden. "Die Tanks haben kein Leck. Möglicherweise ist beim Anfüllen etwas ausgelaufen." Und: Irgendwo muss es auch eine Zündquelle, etwa ein defektes Elektrokabel, gegeben haben. "Bis wir alles geklärt haben, bleibt der Betrieb geschlossen", so Felix Holzmannhofer, Leiter des Gewerbeamtes.

von Manuela Kappes, Kronen Zeitung

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden