Mo, 11. Dezember 2017

Dachrinnen im Visier

10.11.2010 17:07

Kupferdiebe nach zahlreichen Coups endlich geschnappt

Nass ist's in den vergangenen Monaten rund um Dutzende Winzerhäuschen bei Hohenau im Weinviertel gewesen. Und das nicht nur, weil Keller eben feucht sind. Schuld waren offenbar zwei Slowaken – denn diese stehen unter Verdacht, den Hauern einfach die Dachrinnen gestohlen zu haben. Ein Ermittler: "Das Kupfer verkauften die Täter gewinnbringend im Osten."

Ein goldrichtiger Anrainerhinweis hatte eine Streife der Grenzpolizeiinspektion Hohenau an der March auf die Spur des 29-jährigen Viliam Z. und seines Komplizen Ladislav S. gebracht. Prompt fanden sich im Kofferraum des frechen Duos zwei zusammengedrückte Regenrinnen aus Kupfer. Und das Duo hatte offenbar nicht zum ersten Mal zugeschlagen.

Zur Stunde haben Z. und S. gegenüber Polizisten bereits 20 Raubzüge gestanden. 253 Kilo Kupfer wanderten demnach so gen Osten – und bescherten den Slowaken auf Kosten der Winzer einträgliche Einkünfte. Der Schaden beträgt mehr als 15.000 Euro.

Noch mehr auf dem Kerbholz?
Die mutmaßlichen Metalldiebe sollen aber auch vor Ortstafeln und Hinweisschildern in der March-Thaya-Region nicht haltgemacht haben. Kriminalisten aus dem Bezirk Gänserndorf sind zudem überzeugt: "Die beiden Verhafteten haben weit mehr auf dem Kerbholz, als bisher bekannt ist."

von Mark Perry und Christoph Weisgram, Kronen Zeitung
Symbolbild

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden