Di, 21. November 2017

Polizisten in Gefahr

10.11.2010 15:44

Nicht nur Posten Kremsmünster ist Sanierungsfall

Binnen einer Woche soll die Einsturzgefahr bei der Polizeiinspektion Kremsmünster vorerst gebannt und die 18 Beamten mittels einer neuen Zwischendecke vor herabfallenden Trümmern geschützt sein. Ob das Gebäude generalsaniert oder eine neue Dienststelle bezogen wird, soll dann in den nächsten Wochen entschieden werden. Laut Oberst Kasinger vom Landespolizeikommando müssen jährlich acht bis elf desolate Polizeiposten generalsaniert oder ganz erneuert werden.

"Krone": In Kremsmünster müssen sich die Polizisten mehr im brüchigen Posten fürchten als vor Verbrecher?
Kasinger: Es ist ganz klar, wir brauchen dort eine vernünftige Lösung und Unterkunft. Es gibt schon einige konkrete Pläne, wir sind aber noch nicht in der Zielgeraden. Das kann schnell gehen oder noch ein halbes Jahr dauern.

"Krone": Wer entscheidet?
Kasinger: Das muss das Ministerium machen. Dabei geht es um die Miethöhe, die technischen Anforderungen und natürlich den Platz von 250 bis 300 Quadratmeter.

"Krone": Gibt's ähnliche Härtefälle?
Kasinger: Von den 157 Dienststellen bei uns müssen jährlich bis zu elf neu errichtet oder generalsaniert werden. Das ist ein laufender Prozess. Allein seit der großen Polizeireform im Jahr 2005 wurden schon 46 Dienstposten in Oberösterreich erneuert.

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden