Mo, 11. Dezember 2017

Sexspielchen

10.11.2010 14:56

Trainer soll Kids missbraucht haben - Urteil in Linz

Sie wollten im Schwimmsport an die Topspitze. Der deutsche Spitzentrainer hätte ihnen den Weg dorthin ebnen sollen, nahm zeitweise sogar eine Vaterrolle für die jungen Sportler ein – und soll ihr Vertrauen jahrelang für Sexspielchen ausgenutzt haben. In Linz stand er am Mittwoch vor Gericht.

Vor den Zuhörern im Gerichtssaal wollten weder der Angeklagte noch sein Verteidiger Roland Gabl zu den Vorwürfen des Strafantrages Stellung beziehen. Richterin Ursula Eichler blieb nichts anderes übrig, als die Öffentlichkeit vom brisanten Sexprozess auszuschließen.

Die Fakten sind ohnehin bekannt, seit im Frühjahr die Bombe im oberösterreichischen Schwimmsport geplatzt ist. Zwei Schützlinge des Spitzentrainers hatten ausgepackt und den 49-Jährigen beschuldigt. Er habe ihnen Pornos gezeigt, sie bei sexuellen Handlungen gefilmt. Am Schlimmsten wiegt dabei wohl der Vertrauensmissbrauch oder Missbrauch des Autoritätsverhältnisses, wie es im Gesetz heißt. "Eine besonders perfide Art, sich an Jugendlichen zu vergreifen", sagte der Anwalt der Schwimmer, die wegen Angstzuständen, sexuellen und Beziehungsstörungen in Behandlung sind.

Zum nicht rechtskräftigen Urteil – 9.000 Euro Geldstrafe und 14 Monate bedingte Haft – nahm der nun arbeitslose Trainer Bedenkzeit.

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden