Mi, 22. November 2017

ARBÖ ist empört

10.11.2010 14:27

Diesel knapp hinter bayrischer Grenze deutlich billiger

Der ARBÖ schießt einmal mehr scharf gegen die Mineralölindustrie. Es gebe zu wenig Wettbewerb, wie etwa folgendes Beispiel zeige: Diesel ist an einer Tankstelle an der Grenze zu Salzburg um 4,5 Cent pro Liter günstiger als auf der österreichischen Seite - und das obwohl die deutsche Mineralölsteuer (MöSt) um 12,3 Cent mehr ausmache als die österreichische.

"Die heimische Regierung ist gut beraten, diesen Missstand zu beseitigen. Ebenso dringend zu hinterfragen ist, warum die Spritpreise an vielen heimischen Tankstellen in der Früh oft automatisch um 5 bis 6 Cent höher sind, als am Abend davor. Mit Angebot und Nachfrage können derartige Preisschwankungen über Nacht wohl nichts zu tun haben", kritisiert der ARBÖ.

Autobahntankstellen oft mit höheren Preisen
Ebenso zu klären sei, warum bei uns der Unterschied zwischen Durchschnittspreisen und den Autobahnpreisen bei stolzen 15 Cent (bei Diesel) liege, so der ARBÖ am Mittwoch.

Die Mineralölindustrie verwehrte sich bisher stets gegen den Vorwurf von kartellähnlicher Preisgestaltung und verwies auf den strengen Wettbewerb in Österreich. Wie streng der wirklich ist, untersucht seit Langem die Wettbewerbsbehörde, bisher ergebnislos.

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden