Mi, 22. November 2017

Alarm ausgelöst

10.11.2010 12:20

Bankomat-Diebe scheitern in Merkur-Markt in Krems

Der im vergangenen Jahr in die Schlagzeilen geratene Merkur-Markt in Krems ist in der Nacht auf Mittwoch der Schauplatz eines versuchten Bankomat-Diebstahls gewesen. Der Alarm sei ausgelöst worden, die Täter seien ohne Beute geflüchtet, teilte Oberst Ernst Schuch vom Landeskriminalamt am Mittwoch mit.

Zu dem Versuch war es am Mittwoch gegen 0.30 Uhr gekommen. Schuch zufolge wollten die Täter den Bankomaten aufschneiden. Das Landeskriminalamt hat die Ermittlungen aufgenommen.

In dem Merkur-Markt in Krems war Anfang August 2009 der damals 14-jährige Florian P. als Einbrecher von der Polizei erschossen worden. Sein Komplize (16) erlitt Oberschenkeldurchschüsse.

Diebstahls-Serie: Bereits 13 Tatorte
Niederösterreich ist das Bundesland, in dem in diesem Jahr die meisten Bankomat-Diebstähle bzw. derartige Versuche verzeichnet wurden. Mittlerweile gibt es 13 Tatorte. Die Serie hatte im Frühjahr - 24. März und 8. April - mit zwei gescheiterten Angriffen bei der Raiffeisenbank Langau (Bezirk Horn) begonnen. Allein seit 25. September wurden fünf Geräte abtransportiert. Auch in anderen Bundesländern ist es zuletzt zu derartigen Taten gekommen.

Zusammenarbeit mit Nachbarländern
Laut Oberst Schuch läuft die Arbeit der erhebenden Beamten zweigleisig. Im Ermittlungsbereich werde weiterhin intensiv mit den Kollegen in Tschechien, der Slowakei und in Ungarn kooperiert. In den Nachbarländern ist es ebenfalls zu einer Vielzahl von Bankomat-Diebstählen gekommen. Im präventiven Bereich würden in Niederösterreich gemeinsam mit Banken und den Aufstellerfirmen der Automaten Maßnahmen gesetzt, derartige Taten "zu erschweren". Es gehe darum, "mit Ruhe und ohne Druck" zu ermitteln, sagte Sicherheitsdirektor Franz Prucher. Man könne "nichts erzwingen".

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden