So, 19. November 2017

Schule im Libanon

10.11.2010 09:26

Groß-Spende von Kranbauer Palfinger lindert die Not

Sie wollen lernen, haben aber kein Recht auf Schule: Die Ärmsten im Libanon, entwurzelte Kinder aus Gastarbeiter- oder Flüchtlingsfamilien. Die Caritas Salzburg hat jetzt für sie ein Schulhaus gebaut. Wesentlicher Baustein für dieses Projekt der Herzen war Kranbauer Hubert Palfinger mit einer Spende von 30.000 Euro.

Die Schule steht mitten in der libanesischen Hauptstadt Beirut, es ist ein Haus des Lazaristen-Ordens: 50 Kinder bekommen hier einen Chance. Viele Kinder, die im staatlichen Schulsystem nicht anerkannt werden, warten noch auf einen Platz.

Begonnen hatte der Unterricht in einer Notunterkunft. Die Caritas übernahm jetzt die Sanierung. Mehr als die Hälfte von insgesamt 55.000 Euro Kosten spendete Kranbauer Hubert Palfinger – ein Kraftakt für die vergessenen Kinderherzen. „Das Geld kommt aus der Privatstiftung. Die Caritas ist über Großspender natürlich sehr froh, nur so können wir wirklich viel bewegen“, bedankt sich Direktor Hans Kreuzeder. Und er erzählt von seinem Besuch zur feierlichen Eröffnung der Einrichtung: „Fast täglich kommen dort neue Schüler dazu.“ Es sind entwurzelte Kinder aus Flüchtlingsländern wie dem Irak, dem Sudan oder Somalia.

An der Schule wird altersübergreifend unterrichtet: Kinder bis 15 Jahre bekommen das Rüstzeug für ein besseres Leben. Für den laufenden Betrieb schickt das Bayrische Fernsehen „Sterne“ in den Libanon: „Die Weihnachtsaktion Sternstunden übernimmt für die nächsten drei Jahre die Kosten“, freut sich Kreuzeder über den Meilenstein in der Nahost-Hilfe. Und auch zu Hause schenkt die Caritas vor Weihnachten wieder Wärme: Christkind-Aktion und Heizkosten-Hilfe sind in Vorbereitung.

von Sabine Salzmann, Kronen Zeitung

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden