Di, 24. Oktober 2017

Großes Aufatmen

09.11.2010 16:55

Land Salzburg hilft Dachstein-Liften mit Millionen Euro

Im Lammertal kann man endlich aufatmen, das Land greift der Skischaukel Annaberg-Rußbach finanziell kräftig unter die Arme – allerdings ist eine direkte Beteiligung an der Liftgesellschaft nicht geplant. Das wurde am Dienstag im "Wachstumsfonds" beschlossen. Auch für neue Liftanlagen in Lofer und in Dienten zahlt das Land Millionen-Zuschüsse.

Kurz vor Beginn des neuen Winters ist vor allem im Lammertal die Erleichterung sehr groß: Die Lifte in der Dachstein-West-Region wollen in die Modernisierung der Lifte und der Beschneiung investieren – dafür ist aber Hilfe vom Land notwendig. Denn die Gesellschaften in Annaberg-Lungötz (über 200 Teilhaber und genau so viele stille Beteiligte) und Rußbach (gut 80 Gesellschafter) können die nötigen Millionen nicht allein auftreiben.

"Aufschwung ohne Landeshilfe in Gefahr"
Seit Dienstag ist nun fix: Das Land stellt für die Region einen Millionenzuschuss bereit – allerdings wird es sich nicht direkt an der Gesellschaft beteiligen. "Drei Viertel der insgesamt 190.000 Übernachtungen in diesen Gemeinden sind Wintergäste, und die Region entwickelt sich gut – der Aufschwung wäre ohne Landeshilfe in Gefahr gewesen", begründete Landes-Vize Wilfried Haslauer die finanzielle Unterstützung für die Lifte.

Förderung durch "nicht rückzahlbares Darlehen"
Finanzchef David Brenner: "Die Region ist auf unsere Hilfe angewiesen, wie genau die Förderung läuft, werden wir in den nächsten Tagen klären." Geplant ist, dass ein Teil des Geldes den Liften als "nicht rückzahlbares Darlehen" geschenkt wird, dazu kommt noch eine stille Beteiligung an der Skischaukel.

Auch für zwei andere Lifte, die ab 2011 gebaut werden, gibt es Zuschüsse:

  • In Dienten fördert das Land den 13 Millionen Euro teuren Neubau des Sechser-Sesselliftes Bürglalm mit 1,3 Millionen Euro.
  • Die Loferer Bergbahnen erhalten maximal 1,1 Millionen Euro für eine neue Gondelbahn auf die Loferer Alm – die Anlage ersetzt die bereits 40 Jahre alte Seilbahn, die jetzt die Skifahrer auf die Alm transportiert.

von Robert Redtenbacher, Kronen Zeitung

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).