Fr, 24. November 2017

Zukunft bleibt offen

09.11.2010 08:13

Frauenklinik: Neues Konzept noch geheim

Ende des Jahres gehen die Primarärzte Alf Staudach und Christian Menzel in Pension – aber noch immer ist unklar, wie es mit Brustzentrum und Frauenklinik im Landesspital weitergeht. Beim neuen Konzept durften ihre Abteilungen bis jetzt nicht mitreden.

„Das Brustzentrum wird nicht zerschlagen“, versicherte Spitals-Landesrätin Erika Scharer immer wieder. Aber auch die SP-Politikerin kann auch sieben Wochen vor der Pensionierung der zwei Primarii nicht sagen, wie es für krebskranke Patientinnen in Salzburg in Zukunft weitergeht. Das wurde Montag in einer zweistündigen Sitzung der Landesregierung klar.

Mitarbeiter werden im Dunklen gelassen
Das Zukunfts-Konzept für Frauenklinik und Brustzentrum soll erst Mitte November fertig werden. Die betroffenen Ärzte und Spezialisten erfahren so gut wie nichts – nur ein Oberarzt aus der Frauenklinik wurde ein einziges Mal zu einem Gespräch geladen, ein Termin mit Ärzten der Speziellen Gynäkologie (Brustzentrum) kam noch gar nicht zu Stande. Menzel und Staudach kämpften Montag verzweifelt um Mitsprache für ihre Mitarbeiter. Fix soll nur sein, dass alle Krebstherapien in Zukunft die Onkologie von Primar Richard Greil macht – so möchte es Spitals-Chef Heinrich Magometschnigg.

Das entsetzt ÖVP-Klubchefin Gerlinde Rogatsch: „Für Frauen muss es bei Krebserkrankungen an der Brust oder im Becken unbedingt Betreuung durch Gynäkologen geben. Wir stimmen einer Verschlechterung sicher nicht zu“, erklärt sie. „Die Versorgung der Frauen mit ihren speziellen Bedürfnissen darf nicht gefährdet sein.“

von Robert Redtenbacher, Kronen Zeitung

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden