So, 19. November 2017

Debatte in Wels

08.11.2010 20:24

Gemeinderat beschließt Integrationspaket

Im Welser Gemeinderat ist am Montag über das Thema Integration heiß diskutiert worden. Mit den Stimmen von SPÖ, ÖVP und Grünen wurde schließlich ein ausgearbeitetes Maßnahmenpaket beschlossen. Kritik und Gegenstimmen kamen von der FPÖ, der im Paket die Sanktionen für "Integrationsverweigerer" fehlen.

Schon seit dem Sommer arbeiten alle Fraktionen an einem Maßnahmenkatalog zur Integration. "Mir war dabei besonders wichtig, dass wir mit großer Mehrheit der Fraktionen an einem gemeinsamen Ziel arbeiten", betonte Bürgermeister Peter Koits (SPÖ).

Die Endversion umfasst zahlreiche Ziele und Maßnahmen zu sechs Themenbereichen, wie etwa "Bildung und Schule", "Wirtschaft und Arbeitsmarkt", "Jugend, Sport und Kultur" oder "Wohnen und Zusammenleben". "Damit diese Pläne auch in die Umsetzung kommen, werde ich mich persönlich dafür einsetzen", verspricht Stadtchef Koits.

"Mehr Rechte als Pflichten"
Herbe Kritik hagelt es hingegen von der FPÖ: "In dem Paket sind nur Rechte definiert, von Pflichten ist keine Rede. So gibt es für Integrationsverweigerer keine Sanktionen", wetterte FPÖ-Stadtrat Andreas Rabl. Koits hingegen stellt sehr wohl Konsequenzen in Aussicht: "Im Rahmen der gesetzlichen Möglichkeiten wird die Missachtung dieser Regeln auch Folgen haben. Das gilt für alle." Doch für die FPÖ ist das eindeutig noch zu wenig. Rabl fordert bei einer Nichteinhaltung von Vereinbarungen etwa die Streichung von Sozialleistungen.

Kronen Zeitung

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden