So, 19. November 2017

Nahe Siggerwiesen

08.11.2010 19:22

Pläne für Kraftwerk am Unterlauf der Salzach sind fertig

Von Salzburg bis zur Mündung in den Inn hat die Saalach bisher als Tabu-Zone für Kraftwerke gegolten, die Aulandschaft am Fluss ist immerhin geschützt. Doch nun plant eine deutsch-österreichische Firma ein Kraftwerk in Siggerwiesen, knapp unterhalb vom Saalachspitz.

Hinter den Plänen steckt die "Österreichisch-Bayrische Kraftwerks AG" – das ist eine gemeinsame Firma des Atom-Riesen EON und des Verbunds. Sie betreiben schon eine Reihe von Kraftwerken an der Donau und am Inn. Jetzt ist auch am Unterlauf der Salzach eine neue Anlage geplant: Der Fluss soll etwas unterhalb der Saalach-Einmündung bei Siggerwiesen gestaut werden.

Die Planer hoffen, damit die Fließ-Geschwindigkeit der Salzach zu verringern. Sie wollen so verhindern, dass sich die Salzach noch tiefer in ihr Flussbett gräbt und die Sohle durchschlägt. Allerdings ist der gesamte Unterlauf der Salzach Schutzgebiet.

Montag beriet die Regierung über die Kraftwerkspläne. Entscheidung gibt es noch keine. Die Betreiber müssen in einer neuen Sitzung ihre Pläne erläutern – erst dann sagt das Land Ja oder Nein.

von Robert Redtenbacher, Kronen Zeitung

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden