Sa, 25. November 2017

Der nächste Schock

08.11.2010 11:42

Sängerin Lily Allen mit Blutvergiftung im Krankenhaus

Der nächste Schock nach dem Verlust ihres ungeborenen Kindes: Nur Tage nachdem sie im sechsten Monat ihr Baby verloren hat, ist die 25-jährige britische Sängerin Lily Allen am Freitag mit einer lebensgefährlichen Blutvergiftung in ein Krankenhaus eingeliefert worden. Zum Glück waren die Symptome - Mattheit, Fieber, Bewusstseinstrübung - rechtzeitig erkannt worden.

Die Sängerin soll ihrem Management zufolge auf die Behandlung der Infektion mit einem Breitbandantibiotikum sehr gut ansprechen. Ihr Zustand habe sich übers Wochenende verbessert. Wäre die Blutvergiftung nicht rechtzeitig behandelt worden, hätte Allen durch einen septischen Schock sterben können.

Die Sängerin, die mit dem Maler und Dekorateur Sam Cooper liiert ist, hatte sich vor ihrer Einlieferung ins Krankenhaus in ihrem Haus im englischen Gloucestershire von der dramatischen Fehlgeburt Ende Oktober erholt, heißt es in Berichten. Sie hatte sogar bereits via Twitter Kontakt zu ihren Fans aufgenommen und sich für die vielen liebevollen Nachrichten bedankt. Sie hatte nach der Fehlgeburt getwittert, man möge ein Gebet sprechen.

Lily Allen hatte 2006 mit ihrem Debüt-Album "Alright, Still" großen Erfolg, zu ihren Hits gehören die Titel "Smile" und "The Fear" aus dem Nachfolgealbum "It's Not Me, It's You". Anfang 2008 erlitt sie ihre erste Fehlgeburt.

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden