Do, 23. November 2017

Aus Verzweiflung

07.11.2010 11:23

Alkolenker rammt sich bei Kontrolle Messer in Bauch

Aus Verzweiflung, seinen Führerschein zu verlieren, hat sich Sonntag früh ein Alkolenker in Gschwandt (Bezirk Gmunden) während einer Polizeikontrolle ein Messer in den Bauch gerammt. Wie die Polizei mitteilte, hatte der schwer Alkoholisierte zuvor einen Unfall verursacht. Er liegt nun auf der Intensivstation.

Drei Freunde des jungen Mannes aus Gschwandt alarmierten die Einsatzkräfte und eilten ihrem Freund zu Hilfe, der mit seinem Golf gegen eine Gartenmauer aus Beton geprallt war. Als die Polizisten am Unfallort eintrafen, begann sich der depressiv wirkende 20-Jährige heftig zu wehren. Die Tatsache, seinen Wagen zu Schrott gefahren zu haben, und die drohende Führerscheinabnahme waren für ihn laut Polizei zu viel.

Jagdmesser in Bauch gerammt
Beim Versuch, den Mann zu beruhigen, verlor der Alkoholisierte schließlich endgültig die Nerven. Er griff sich ein Jagdmesser aus der Lederhose seines Freundes, woraufhin ein wildes Handgemenge begann. Sein Freund erlitt dabei eine tiefe Schnittverletzung an der Hand. Den Beamten blieb nichts anderes übrig, als den Widerspenstigen mit Körpergewalt am Boden zu fixieren, als er plötzlich über Bauchschmerzen klagte.

Nach Not-OP auf Intensivstation
Die Polizisten drehten den Mann auf den Rücken und entdeckten die massive Bauchwunde, die er sich zuvor zugefügt hatte. Der Schnitt war so massiv, dass sogar der Darm zum Vorschein kam. Mit dem Notarzt wurde der 20-Jährige ins Spital eingeliefert, wo er nach einer Notoperation auf die Intensivstation verlegt wurde.

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden