Sa, 16. Dezember 2017

Vignettenbefreiung

06.11.2010 12:03

Bayern macht Druck wegen Salzburger Stadtautobahn

Bei der aktuellen EuRegio-Konferenz in Waging (Bayern) haben deutsche Politiker Druck gemacht. Bayern wehrt sich gegen die Mautgebühr und verlangt vom österreichischen Verkehrsministerium eine Vignettenbefreiung: "Wer nach Salzburg will, zum Fußballstadion, zum Flughafen oder zur Messe, der benötigt eine Vignette oder er meidet die Autobahn und nimmt versteckte, meist nicht ausgeschilderte Schleichwege."

Das war Haupttenor der Tagung der EuRegio Salzburg-Berchtesgadener Land-Traunstein. Landrat und Präsident Georg Grabner: "Wir verlangen vom österreichischen Verkehrsministerium eine Vignetten-Befreiung." Eine einstimmige Resolution wurde bereits abgeschickt. Und Dr. Michael Elsen vom Wirtschaftsbeirat der bayrischen CSU meinte: "Salzburg ist unser Zentrum. Wir wollen von dort abfliegen und nicht von München." Die Befreiung soll ab dem Grenzübergang Walserberg auf der Westautobahn bis Salzburg-Nord und auf der Tauernautobahn bis Salzburg-Süd gelten.

Bund und Land Salzburg sollen Kosten übernehmen
Auch wurde diskutiert, wer die dadurch resultierenden Einnahme-Ausfälle der Asfinag beim Vignetten-Verkauf übernimmt. EuRegio-Vizepräsident Dr. Emmerich Riesner: "Bund und Land Salzburg müssen diese Kosten übernehmen."

Dazu Landesrat Walter Blachfellner, Vorreiter in Sachen mautfreie Stadtautobahn: "Der Entfall der Einnahmen könnte durch die Strafen bei Geschwindigkeitsübertretungen abgegolten werden." Und er stellt weiters fest: "Nur wenn die gesamte Stadtautobahn, also zwischen Salzburg-Süd bis zur Nord-Abfahrt von der Mautverpflichtung ausgenommen wird, kann die Verkehrsbelastung in der Stadt reduziert werden." Experten überprüfen dies nun.

von Kronen Zeitung

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden