Do, 19. Oktober 2017

Doch noch vor 2011

05.11.2010 14:54

Frühstart noch im Dezember für Lkw-Verbot auf der B148

Rascher als ursprünglich geplant wird das Konzept zur Verhinderung des Schwerverkehrs auf der B148, der Altheimer Straße, vorangetrieben. Bisher erst für das Jahr 2011 angedacht, soll das lang erwartete Verbot für die Mautflüchtlinge Richtung München noch in der ersten Dezemberhälfte auf Schiene gebracht werden.

"Mehr als 42 Prozent des gesamten Schwerverkehrs ist als Maut-Ausweichverkehr auf der Ost-West-Achse einzuordnen", bestätigt der Braunauer SPÖ-Stadtrat Harry Buchmayr jene Untersuchungsergebnisse des Landes aus dem Sommer, die nun zum Fahrverbot zwischen Altheim und Braunau führten.

Vor allem die Gemeinden Altheim und St. Peter, wo jeden Tag fast 14.000 Fahrzeuge durchdonnern, dürfen somit kräftig aufatmen. Für die Lkw-Fahrer bedeutet das Verbot einen Umweg von 30 Kilometern. "Das ist vertretbar", ist Verkehrslandesrat Hermann Kepplinger überzeugt.

Eva Gaisbauer von der Bezirkshauptmannschaft Braunau peilt den 1., spätestens aber den 15. Dezember als Start für die neue Regelung an. "Wir müssen nur noch die Tafeln bestellen und einzelne Feinheiten für die Verordnung abklären", berichtet sie der "Krone". Zum Start des Verbotes wird die Exekutive verschärft kontrollieren.

Kronen Zeitung

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).