Di, 21. November 2017

Konkurs angemeldet

04.11.2010 16:54

Schwarzgeld bringt den SC Neunkirchen zu Fall

Spannende Begegnungen, Hunderte Zuseher und große Talente - es ist nicht lange her, da behauptete sich der SC Neunkirchen in der Landesliga. Jetzt steht der Fußballklub aber vor einem Trümmerhaufen. Nach dem Abstieg in die 2. Klasse musste der Verein Konkurs anmelden. Schwarzgeldzahlungen waren offenbar der Auslöser.

Eine anonyme Anzeige brachte den Fall ins Rollen. Im Zuge der Ermittlungen wurde bekannt, dass Beiträge nicht ordnungsgemäß abgeführt worden waren. Vor allem im glorreichen Landesliga-Jahr 2004 dürfte man es mit dem Gesetz nicht so genau genommen haben.

Klub versucht, Entschuldung zu erreichen
Natürlich kamen Nachforderungen von Krankenkasse und Finanzamt. "Das können wir nicht begleichen", sagt Obmann Gerhard Pretul. Er ist noch nicht lange im Amt und versucht, den Klub wieder auf soliden Kurs zu bringen. "Wir wollen den Betrieb weiterführen, und es sieht gut aus", so Pretul. Man stehe in Verhandlungen mit den Gläubigern, um eine Entschuldung zu erreichen.

Die Herbstsaison werde sicher zu Ende gespielt, auch die Kicker hätten keine Einbußen zu befürchten. Zurückhaltend indes der Kreditschutzverband: "Es wird sich zeigen, ob ein Fortbestand möglich ist."

von Gernot Buchegger, Kronen Zeitung

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden