Do, 23. November 2017

Ärger in Ramingstein

04.11.2010 17:02

Nachbarn in Angst vor Schäfer: „Er hat bereits zugebissen“

In Ramingstein herrscht Aufregung um einen Schäferhund: Das Tier soll mehrmals aus seinem Garten entkommen sein und dabei unter anderem eine junge Mutter attackiert haben. Die Anrainer haben jetzt Angst um ihre Kinder.

"Es ist ein Problem-Hund. Ich werde die Szene nie vergessen. Es passierte Anfang Juli. Meine Kinder waren Gott sei Dank im Haus. Ich stand im Garten und plötzlich sprang dieser Schäfer über unseren Zaun. Er fletschte die Zähne, kam auf mich zu und knurrte bedrohlich", erinnert sich Sabine Holzer (im Bild mit ihrer Familie). Sie flüchtete zu einer Nachbarin und rief Hilfe. Die Besitzer holten das Tier ab. Holzer meldete den Vorfall der Polizei. Doch passiert ist nichts.

Im Gegenteil, vor wenigen Tagen ging der Schäfer schon wieder alleine "spazieren". Diesmal knurrte er Holzers Mann Bernhard an. Darüber hinaus soll der Vierbeiner schon zweimal zugebissen haben. Das Opfer war eine Angestellte der Hundehalter.

Nachbarin fordert Beißkorb-Pflicht
Holzer und ihre Nachbarn sind in Sorge um ihre Kinder. "Ich will nicht darauf warten, dass der Schäfer unsere Kleinen beim Spielen angreift. Ich bin keine Hunde-Hasserin. Im Gegenteil, wir haben selbst einen Vierbeiner. Der wird aber artgerecht gehalten." Die Frau sprach bereits bei Bürgermeister Franz Winkler vor. "Ich fordere einen Leinen- und Beißkorb-Pflicht. Und der Garten muss so abgesichert werden, dass der Hund nicht mehr davonlaufen kann", so Holzer.

Bürgermeister Winkler hat sich der Sache bereits angenommen. "Der Amtstierarzt ist auch informiert. Die Besitzer haben mir versichert, dass sie mit dem Hund künftig nie ohne Leine und Beißkorb aus dem Haus gehen." Er versteht die Sorgen der Anrainer, trotzdem: "Ich kann ihnen den Schäfer nicht wegnehmen und auch kein Halteverbot aussprechen." Das wäre nur möglich, wenn es einen "gröberen" Biss-Vorfall gegeben hätte.

Besitzerin versichert: "Er tut niemandem was"
Die Hundehalterin selbst kann die Vorwürfe nicht verstehen: "Er ist einmal aus dem Garten entkommen. Aber er tut niemanden etwas. Meine elfjährige Tochter spielt ständig mit ihm. Die Menschen haben aber schon von Haus aus Angst vor Schäferhunden. Kinder schmeißen auch oft Steine nach ihm. Klar, dass er da knurrt."

Kronen Zeitung

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden