Do, 23. November 2017

Hund aufgehängt

05.11.2010 09:20

11.000 Euro Ergreiferprämie für Tierquäler

"Diese Tierquäler gehören zur Verantwortung gezogen" – empört haben Tierfreunde nach der grausamen Tat von Lambach mehr als 11.000 Euro Belohnung für sachdienliche Hinweise ausgesetzt. Sadisten hatten einen jungen Hund an einem Baum aufgehängt.

Laut Obduktion war das Tier da aber bereits tot. Die verstörende Tat sorgt für große Aufregung unter den Tierfreunden. So erklärte sich das Salzburger "Gut Aiderbichl" spontan bereit, 10.000 Euro Ergreiferprämie für sachdienliche Hinweise auszusetzen. Auch das neue Gut Aiderbichl, Stiftung Gerd Viebig, in Maria Schmolln wird noch einiges drauflegen. Und auch die Tierrettung Oberösterreich setzt 1.000 Euro für Hinweise aus.

Inzwischen rätselt die Polizei, warum der etwa zehn Monate alte tote Golden Retriever neben einem Wanderweg scheinbar stranguliert wurde.

Symbolbild

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden