Fr, 20. Oktober 2017

Causa Osterfestival

03.11.2010 19:12

RH-Prüfer aus Wien nehmen sich die Verstrickungen vor

Der Bericht des Landesrechnungshofs über die Vorgänge bei den Salzburger Osterfestspielen liegt auf dem Tisch. Seit zwei Wochen sitzen die Prüfer des Bundesrechnungshofes jetzt in den Büros der Sommerfestspiele und arbeiten die Unterlagen der vergangenen Jahre durch. Die Festspiel-Präsidentin sieht die Kontrolle positiv.

"Die Wiener Kollegen sind seit zwei Wochen hier", bestätigt Dr. Manfred Müller, Chef des Landesrechnungshofs. Müller und seine Beamten hatten die Fehlentwicklungen bei den Osterfestspielen genau durchleuchtet und waren auf 628.000 Euro gekommen, die an Pauschalen, Provisionen etc. ausgezahlt wurden und für die "keine Rechtsgrundlagen" vorlagen. Beim "großen Bruder" sind Müller aber die Hände gebunden.

Dringlicher Antrag der Grünen einstimmig angenommen
"Im Artikel 17 des Festspielfondsgesetzes ist geregelt, dass der Bundesrechnungshof Wien zuständig ist." Daher wurde am 17. März, als das Ausmaß des Skandals erst ansatzweise erkennbar war, ein Dringlicher Antrag der Grünen vom Landtag einstimmig angenommen, den Bundesrechnungshof anzufordern.

"Ich sehe die Prüfung doppelt positiv", sagt Festpiel-Präsidentin Helga Rabl Stadler. "Einerseits ist das die berechtigte Kontrolle im Sinne der Steuerzahler. Andererseits kann man sich von diesem kompetenten Team immer Verbesserungsvorschläge holen. Ich glaube zwar, dass die interne Kontrolle sehr gut funktioniert. Aber gegen Menschen mit krimineller Energie ist es schwierig, Zäune aufzustellen." Für Rabl-Stadler ist es übrigens die zweite Kontrolle: "Kurz nach meinem Amtsantritt waren die Prüfer ’95 schon einmal da."

von Gernot Huemer, Kronen Zeitung

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).