Fr, 24. November 2017

Unerwiderte Liebe

03.11.2010 11:15

Aus Zorn Pfarrkirche im Pinzgau verwüstet - Prozess

Aus Zorn über die Zurückweisung seiner Angehimmelten hat ein Pinzgauer die Pfarrkirche in Leogang (Bezirk Zell am See) verwüstet. Er zündete sogar das Altartuch an, zerriss das Mess- und Sterbebuch, brach Kerzen ab, beschädigte eine Heiligenfigur und zerstörte den Lesungsständer.

Der Mann war jahrelang in eine Wirtstochter verliebt, wurde aber nicht von ihr erhört. Da nutzte es auch nichts, dass der 33-Jährige täglich in die Kirche ging und sechs Stunden betete.

"Vorher war ich Spitzensportler..."
Vor Gericht schilderte der frühere Absolvent des Skigymnasiums Stams und ehemalige Abteilungsleiter eines großen Möbelhauses, wie er immer stärker unter paranoider Schizophrenie litt und seinen Arbeitsplatz verlor: "Vorher war ich Spitzensportler, plötzlich war ich krank. Am Schluss hab ich nicht mehr gewusst, was normal ist."

Auch der Gerichtspsychiater Ernst Griebnitz bestätigte: "Beim Vorfall in der Kirche war der Mann nicht zurechnungsfähig." Also hatte das Gericht nicht über eine Strafe, sondern über die Einweisung in eine Anstalt für geistig abnorme Rechtsbrecher zu entscheiden. Die wurde schließlich bedingt ausgesprochen, da der Pinzgauer seit einem halben Jahr von Spezialisten behandelt wird - und das mit Erfolg, so der Sachverständige.

von Manfred Heininger, Kronen Zeitung

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden