Sa, 25. November 2017

Bankomat-Diebstähle

02.11.2010 18:33

Exekutive erkennt Parallelen nach Coup in Langenrohr

Auf Parallelen mit vorangegangenen Fällen hat Franz Wendler, Leiter der kriminalpolizeilichen Abteilung der Sicherheitsdirektion, am Mittwoch nach dem jüngsten Bankomat-Diebstahl verwiesen. In Langenrohr bei Tulln war am vergangenen "langen" Wochenende ein Gerät abtransportiert worden. Die Zahl der Tatorte in Niederösterreich, dem Hauptzielgebiet der Diebe, ist - inklusive Versuche - auf zwölf gestiegen.

Wendler bekräftigte, dass "mehrere Gruppen am Werk sein" dürften. Um die Diebstähle "schwerer" zu machen, müssten auch präventive Maßnahmen umgesetzt werden. Das gelte etwa für Firmen, die Bankomaten halten - wie zuletzt in Langenrohr. Entsprechende Empfehlungen gebe es. Wendler ging diesbezüglich jedoch nicht ins Detail. Dass dazu auch Video-Überwachung und eine bessere Befestigung der Geräte gehören, dürfte sich jedoch von selbst verstehen.

Der zwölfte Fall  der Diebstahlserie betraf einen Bankomaten aus einer Baumax-Filiale in Langenrohr. Die Tat wurde erst am Dienstag zu Geschäftsbeginn entdeckt. "Die genaue Tatzeit ist noch Gegenstand von Überprüfungen", erklärte Wendler am Dienstagabend. Er bestätigte, dass beim jüngsten Coup Brachialgewalt angewendet worden war. Eine Videoüberwachung habe es nicht gegeben, so Wendler.

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden