Mi, 13. Dezember 2017

Wirbel um Hyrtlhaus

02.11.2010 17:29

Mieterin sollte Platz für öffentliche Toilette machen

Ihre Wohnung im Hyrtlhaus sollte eine Mieterin in Perchtoldsdorf räumen. Auch die SP bangte um ihr Büro im selben Gebäude und bekämpfte den Beschluss zur Kündigung der Frau. Grund für den Riesenwirbel: Die Gemeinde will in den Räumen ein WC errichten.

Gegenüber der Burg gelegen, gilt das Hyrtlhaus – benannt nach dem berühmten Anatomen Josef Hyrtl – als eine der Top-Adressen des Weinortes im Bezirk Mödling. Als die VP eine Mieterin aus der dortigen Gemeindewohnung werfen wollte, war bei der SP Feuer am Dach.

"Kündigungsgründe waren nachweislich falsch"
Denn auch die Sozialdemokraten sind im Hyrtlhaus eingemietet. Parteisprecher Anton Plessl: "Es gab ja schon länger Gerüchte, dass das Hyrtlhaus wegen der dramatischen Finanzlage der Gemeinde verkauft werden soll." Die heftigen SP-Proteste gegen den Rauswurf der Frau wirkten, die VP zog den Antrag zurück. Plessl: "Die angegebenen Kündigungsgründe waren nachweislich falsch!"

Im Rathaus spricht man von Missverständnissen, bestätigt aber Interesse, die Wohnung frei zu bekommen: "Dort soll ein öffentliches WC gebaut werden!"

von Christoph Weisgram, Kronen Zeitung

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden