So, 22. Oktober 2017

"Sind in Gefahr!"

02.11.2010 16:56

Anrainer wegen Gasflaschen-Lager besorgt

"Wir machen uns große Sorgen", erklärt Dieter Fink aus Wiener Neustadt. Denn wo einst im Zehnerviertel ein Autohaus seine Dienste angeboten hat, soll jetzt ein neues Geschäft mit einem riesigen Gasflaschenlager entstehen. Der Betreiber des Unternehmens beruhigt: "Es besteht keine Gefahr. Alles in Ordnung!"

Das Traditions-Autohaus Erwin Hahn wurde geschlossen, das Areal verkauft. Der neue Besitzer betreibt bereits seit längerer Zeit in Wiener Neustadt einen Griller- sowie Gashandel und vertreibt von St. Egyden am Steinfeld aus Flüssiggas.

Unterschriftenaktion wurde bereits gestartet
Derzeit wird das Firmengelände in Wiener Neustadt umgebaut. Geplant ist auch die Schaffung eines Lagers für Gasflaschen. Nach ersten Schätzungen könnten hier bis zu 30 Tonnen verwahrt werden. HTL-Lehrer Dieter Fink ist Anrainer. Als er von den neuen Geschäftsplänen hörte, wurde er aktiv: "Denn wenn der Betrieb öffnet, ist mein Garten für die Kinder zum Spielen ungeeignet. Bei Unfällen müsste alles im Umkreis von 300 Metern geräumt werden. Da wäre auch das Einkaufszentrum Fischapark betroffen." Der zweifache Vater hat eine Unterschriftenaktion gestartet – und hofft auf Unterstützung der Gemeinde. Dort bestätigt man die Umbaupläne: "Der Magistrat prüft alle Unterlagen."

Firmenchef Michael Kovalcik versteht die Aufregung nicht: "Flüssiggas ist weit nicht so gefährlich wie andere Gasarten. Unserer Meinung nach steht der Lagerung der Flaschen im Wohngebiet nichts entgegen. Es gibt dadurch keinerlei Bedrohung."

Nun sollen weitere Gespräche geführt werden. Auch die Stadtgemeinde kündigte an, das Thema noch "ganz genau" untersuchen zu wollen.

von Lukas Lusetzky und Helmuth Horvath, Kronen Zeitung
Symbolbild

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).