So, 17. Dezember 2017

Scheue Jäger

02.11.2010 14:08

Stromleitungen gefährden die letzten 120 Uhus

Schweizer Wissenschafter haben nun mit Telemetrik nachgewiesen, wie sehr die größten Eulen, die Uhus, durch Stromleitungen gefährdet sind. Darauf weist nun auch ein Schädinger Uhu-Experte hin, der auch gegen Lärm im Bereich von Brutplätzen kämpft.

"Die Schweizer Untersuchungsergebnisse über die Bedrohung der Uhu-Population durch Stromleitungen bestätigen meine jahrelangen Beobchtungen in Oberösterreich", erklärt Walter Christl vom Naturschutzbund Schärding. Er schätzt den Bestand im Land ob der Enns auf etwa 120 Vögel. "Diese haben als Nachtjäger eine wichtige Ausgleichsfunktion, jagen kleine Raubtiere, die ansonsten den Bestand an Niederwild gefährden würden", so Christl.

Stromfallen durch Freileitungen, aber auch Radau in Brutgebieten, würden diese Eulenart bei uns gefährden. "Diese Raubvögel nisten bei uns in Felsformationen und Steinbrüchen – seit etwa acht Jahren auch im Steinbruch Ach im Sauwald. Eine dort geplante Seebühne würde den Uhu vertreiben", warnt Walter Christl. Aber es sind alle großen Vogelarten – neben Uhu auch der Seeadler – durch Stromleitungen gefährdet.

von Johann Haginger, "OÖ Krone"

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden