Sa, 18. November 2017

Zweite Fehlgeburt

02.11.2010 11:16

Schrecklich: Lily Allen hat erneut ein Baby verloren

Bereits zum zweiten Mal hat die britische Sängerin Lily Allen eine Fehlgeburt erlitten. Nachdem die 25-Jährige bereits 2008 das Baby ihres damaligen Freundes Ed Simons verloren hatte, bestätige jetzt ein Sprecher Allens die neuerliche Fehlgeburt.

Es ist ein schrecklicher Schicksalsschlag für die 25-jährige Sängerin und ihren Lebensgefährten Sam Cooper. Im sechsten Monat hat Allen die Fehlgeburt erlitten, wie ein Sprecher der Sängerin am Montag in London bestätigte.

Cooper und Allen "machen eine sehr schwere Zeit durch", so Lilys Sprecher. Er bat darum, die Privatsphäre des Paares zu respektieren.

Allen hatte vor einigen Tagen die Teilnahme an einer Wohltätigkeitsveranstaltung von Sänger Elton John aus, wie es hieß, "gesundheitlichen Gründen" abgesagt. Vertraute der Sängerin gaben an, sie hätte eine Virusinfektion.

"Sprecht ein kleines Gebet"
Am vergangenen Mittwoch war Lily mit Bauchschmerzen in ein Krankenhaus eingeliefert worden. Trotz intensiver Bemühungen der Ärzte konnte man ihren ungeborenen Sohn nicht retten. Am Wochenende hatte die Sängerin noch ihre Fans via Twitter gebeten: "Sprecht ein kleines Gebet!" Doch alles Hoffen war vergebens.

2008 hatte Lily Allen das Kind ihres damaligen Freundes Ed Simons verloren. Kurz darauf hatte sich das Paar getrennt. Seit 2009 ist Lily Allen mit dem Bauunternehmer und Dekorateur Sam Cooper zusammen.

Foto: Viennareport
Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden