Sa, 18. November 2017

Winterzeit ‚verpennt‘

01.11.2010 16:05

D: Computer sperrt pünktliche Beamte aus Finanzamt aus

Die Beamten kamen pünktlich - doch der Computer "verschlief" die Winterzeit. Die Mitarbeiter des niedersächsischen Finanzamtes Bad Gandersheim standen Montag früh vor verschlossenen Türen. Der Eingang habe sich nicht öffnen lassen, sagte Behördenleiter Karl-Heinz Oehlmann. Er gehe davon aus, dass bei der automatischen Zeitumstellung mit dem Computer etwas schiefgelaufen sei.

Das Programm sei normalerweise so eingestellt, dass die Mitarbeiter ab 6 Uhr mit einem Chip die Tür öffnen können. Am Montag war dies erst ab 8 Uhr möglich. Warum der Computer gleich zwei Stunden "verschlief", ist noch unklar.

Betroffen waren knapp zwei Dutzend der 130 Beschäftigten. Sie mussten warten, bis der erste Kollege mit einem richtigen Schlüssel eintraf.

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden