Do, 14. Dezember 2017

Freud und Leid

31.10.2010 14:01

Nödl nach zweitem NHL-Saisontor verletzt ausgefallen

Der österreichische Eishockey-Profi Andreas Nödl hat am Samstag seinen zweiten Saisontreffer in der NHL erzielt, die Freude darüber hielt sich aber in Grenzen. Denn der 23-jährige Wiener, der sich gerade einen Platz im Kader der Philadelphia Flyers erkämpft hat, zog sich beim 6:1-Heimsieg über die New York Islanders (ohne den verletzten Michael Grabner) eine Verletzung am Oberkörper zu. Düster sieht es für Thomas Vanek und seine Buffalo Sabres, die wieder verloren, aus.

Für Nödl kommt die Verletzung zu einem ungünstigen Zeitpunkt. Der Wiener hat sich bei Trainer Peter Laviolette gerade einen der zwölf Stürmerplätze gesichert und in seinem dritten Spiel hintereinander mit den Flyers den dritten Sieg gefeiert. Der Wiener verdrängte sogar den für zwei Millionen Dollar verpflichteten Russen Nikolaj Scherdew auf die Tribüne. "Nödl hat gut gespielt. Er arbeitet hart und setzt um, was wir von ihm verlangen", hatte Laviolette vor dem Spiel erklärt.

Im zweiten Drittel verletzt
Laviolette hat von Nödl, in seiner Jugend Torjäger, bei den Flyers in den vergangenen Jahren aber als defensiver Stürmer eingesetzt, in dieser Saison mehr Produktion in der Offensive gefordert. Und Nödl hat geliefert. In seinem fünften Saisonspiel erzielte er bereits seinen zweiten Saisontreffer, den dritten in seiner NHL-Karriere. Der Flügelstürmer schloss einen Konter zum 6:1 souverän ab (36.). Allerdings kam er nach der zweiten Pause nicht mehr aus der Kabine. General Manager Paul Homgren gab gekannt, dass Nödl eine Verletzung am Oberkörper erlitten hat und ausfallen wird. Wie lange, ist noch offen.

Nödl wäre bereits der zweite der drei österreichischen NHL-Spieler, die wegen Verletzung zuschauen müssen. Michael Grabner, der Stürmer der NY Islanders, verpasste wegen einer Leistenverletzung bereits sein drittes Spiel in Folge. Die Islanders sind nach der vierten Niederlage in Folge in der Tabelle zurückgefallen.

Buffalo Sabres zweitschlechtestes Team der NHL
Noch viel schlechter schaut es allerdings für Thomas Vanek und die Buffalo Sabres aus. Nach dem 0:4 in Dallas, der dritten Niederlage in Folge, liegen die Sabres mit nur drei Siegen in zwölf Spielen unter den 30 NHL-Klubs nur an 29. Stelle. Lediglich die New Jersey Devils, die im Sommer Ilja Kowaltschuk für 100-Millionen-Dollar verpflichtet haben, haben noch einen Punkt weniger (7) als Buffalo (8) auf dem Konto.

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden