Fr, 24. November 2017

„Großer Sohn“

30.10.2010 16:12

Alt-LH Maurer unter großer Anteilnahme beigesetzt

Unter großer Anteilnahme ist Andreas Maurer am Samstagnachmittag in seiner Heimatgemeinde Trautmannsdorf an der Leitha (Bezirk Bruck an der Leitha) beigesetzt worden. Der Landeshauptmann a.D., der von 1966 bis 1981 Niederösterreich regiert hatte, war am Montag im 92. Lebensjahr verstorben. Beim Trauergottesdienst würdigte ihn der emeritierte Wiener Weihbischof Helmut Krätzl als "sehr selbstbewussten und starken Menschen", dessen Stärke auch von seinen Gegnern stets geschätzt wurde.

"Wir sind traurig über den Abschied, können aber gleichzeitig ein Dankesfest feiern", erinnerte Krätzl an all das, was der "stolze Bauer" Maurer "gesät" und Niederösterreich "geerntet" habe. Zeit seines Lebens sei der Verstorbene "zutiefst erdverbunden" und sehr gläubig gewesen und habe immer Kraft aus seiner Familie - er war 66 Jahre mit Ehefrau Hermine verheiratet, sechsfacher Vater sowie mehrfacher Groß- und Urgroßvater - geschöpft.

"Großer Sohn unseres Landes"
Man sei zusammengekommen, um sich zum Abschied vor einem "großen Sohn unseres Landes" zu verneigen, sagte Landeshauptmann Erwin Pröll (VP) in seiner Trauerrede. Andreas Maurer habe sein Leben dem Land gewidmet: "Sein Arbeitsplatz war das weite Land und sein Auftrag war Niederösterreich", so Pröll.

Zu den zahlreichen Trauergästen zählten unter anderem die gesamte niederösterreichische Landesregierung, Vizekanzler und ÖVP-Chef Josef Pröll, Alt-Landeshauptmann Siegfried Ludwig (VP), der ehemalige Außenminister Alois Mock (ÖVP), Raiffeisen-Generalanwalt Christian Konrad sowie viele weitere Politiker und Wegbegleiter. Auch hohe kirchliche Vertreter - etwa der Klosterneuburger Propst Bernhard Backovsky, der Herzogenburger Propst Maximilian Fürnsinn und der evangelische Superintendent Paul Weiland - nahmen an den Feierlichkeiten teil.

Musikalien als Grabbeigaben
Im Anschluss an den Gottesdienst wurde Maurer im Kreis der Trauergäste auf dem Friedhof seiner Heimatgemeinde beigesetzt. Als Grabbeigaben wurden dem Alt-Landeshauptmann, der begeisterter Musiker war, sein Mundstück sowie seine Violine mitgegeben.

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden