Mi, 13. Dezember 2017

2,6 Promille im Blut

29.10.2010 17:56

Betrunkene Ärztin rammt mit Auto Zapfsäule

Trotz alkoholischer "Vollnarkose" hat sich eine polnische Ärztin in Marchtrenk hinter das Steuer ihres Autos gesetzt und hat dabei an einer Tankstelle eine Zapfsäule niedergefahren, die in die Auslage fiel. Die 48-Jährige hatte beim polizeilichen Test 2,6 Promille Alkohol im Blut. Sie wirkte verwirrt und wurde ins Spital eingeliefert.

Früher hieß es, dass Frauen weniger oft alkoholisiert Auto fahren, mittlerweile sind sich Verkehrspolizisten hingegen einig, dass die Damen nur seltener erwischt werden. Bei dem aktuellen Vorfall an der Tankstelle in Marchtrenk hatte die polnische Ärztin mit Wohnsitz in Deutschland offensichtlich viel zu viel Alkohol getankt, als sie gegen 20.40 Uhr weiter Richtung Wien fahren wollte. Sie versuchte laut Polizei stehen zu bleiben, um mit dem Handy zu telefonieren, rammte dabei aber mit ihrem Saab die Zapfsäule.

Frauen "holen auf"
Wie gern Frauen mittlerweile auch bei uns zur Flasche greifen, zeigen einige Vorfälle aus den vergangenen zwölf Monaten: So wurde erst Mitte September eine Kellnerin (43) in Linz erwischt, als sie mit 3,12 Promille ihren Wagen in einem Maschendrahtzaun "geparkt" hatte.

Und wiederum in Marchtrenk machte im November 2009 eine betrunkene Lenkerin (27) Schlagzeilen, weil sie mit 1,66 Promille intus bei einem Planquadrat ausgerechnet einen abgestellten Zivil-Polizeiwagen rammte.

von Christoph Gantner, "OÖ Krone"
Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden