Sa, 25. November 2017

Coup in Maxglan

29.10.2010 16:52

Einbrecher schlagen 1,5 Meter breites Loch in Trafikwand

Besonders dreist sind bisher unbekannte Täter in der Nacht auf Freitag bei einem Trafik-Einbruch im Salzburger Stadtteil Maxglan vorgegangen. Sie schlugen erst ein Loch aus dem Mauerwerk und rissen anschließend einen senkrechten Balken heraus, der ihnen weiters im Weg war. Danach kletterten die Einbrecher durch das 1,5 Meter breite Loch in das Gebäude und stahlen 100 Zigarettenstangen sowie rund 1.000 Euro Wechselgeld.

An dem Haus in der Aiglhofstraße 19a entstand hoher Sachschaden. Die "neue" Maueröffnung an der Rückseite der Trafik - die Stelle ist wegen einer Einfriedung schlecht einsehbar - "reichte der Länge nach vom Boden bis zur Dachkante", schilderte ein Ermittler.

Wäschespinne für Coup zweckentfremdet
Die Täter benutzten offenbar eine Wäschespinne des Nachbargartens als Griffstück für das Seil, mit dem sie den Balken aus der Mauer zogen. Kriminalbeamte stellten Einbruchswerkzeug und Spuren sicher.

Selbe Täter bei weiterem Einbruch am Werk?
Ebenfalls bisher unbekannte Täter brachen Freitag früh ein Fenster eines Maxglaner Gasthofes auf. Sie stahlen Zigaretten, Bargeld und einige Zimmerschlüssel. Ob es sich um dieselben Einbrecher wie bei dem Trafik-Einbruch handelte, ist allerdings unklar.

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden