Mi, 22. November 2017

Gesetzesflut

29.10.2010 07:06

„Homo-Ehe“ - 32 Gesetze müssen angepasst werden

Gleich 32 Gesetze müssen nun in Oberösterreich vom Landtag an die seit 1. Jänner 2010 mögliche eingetragene Partnerschaft, vulgo "Homo-Ehe", angepasst werden – und zwar vom Beamtendienstrecht bis hin zum Campingplatzgesetz. Das erfolgt in Form einer Sammelnovelle, deren Begutachtungsentwurf nun vorliegt.

Seit Jahresbeginn 2010 gibt es mit dem neuen Bundesgesetz über die eingetragene Partnerschaft erstmals einen rechtlichen Rahmen für das Zusammenleben gleichgeschlechtlicher Paare in Österreich.

Das hat auch Auswirkungen für Oberösterreichs Gesetzgeber: Der Landtag muss nun per Sammelnovelle gleich 32 Gesetzesänderungen durchführen. In erster Linie fallen darunter Anpassungen im Dienst-, Besoldungs-, Krankenfürsorge- und Pensionsrecht auf Landes- und Gemeindeebene. Aber auch andere Gesetze, in denen an Rechte und Pflichte von Ehegatten angeknüpft wird, müssen geändert werden.

Bisher 34 Partnerschaften
Aus der Elternschaft resultierende Rechte, wie etwa Karenz, bleiben eingetragenen Partnern – außer dem leiblichen Elternteil – aber weiter verschlossen.

In Oberösterreich wurden bisher erst 34 Partnerschaften eingetragen. Die finanziellen Auswirkungen der Gesetzesänderungen für Land und Gemeinden seien daher nicht nennenswert, heißt es in den Erläuterungen.

Kronen Zeitung

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden