Fr, 24. November 2017

Urteil rechtskräftig

28.10.2010 12:06

Sechs Monate bedingte Haft für Brieflos-Diebin

Weil sie an ihrem Arbeitsplatz, einer Tankstelle im Innviertel, Brieflose gestohlen hat, ist eine ehemalige Mitarbeiterin wegen schweren gewerbsmäßigen Diebstahls verurteilt worden. Ein Richter verhängte am Donnerstag im Landesgericht Ried im Innkreis eine Strafe von sechs Monaten Haft bedingt auf drei Jahre. Das Urteil ist bereits rechtskräftig.

Die in Bayern wohnhafte Frau hatte seit Ende des Vorjahres bis zum Ende des heurigen Julis an ihrem Arbeitsplatz immer wieder Brieflose gestohlen. Sie öffnete sie alle und wenn es Gewinne gab, zahlte sie diese gleich an sich selbst aus. Aufgeflogen sind ihre Machenschaften durch die an der Tankstelle installierten Überwachungskameras, die eigentlich andere Kriminelle überführen sollten.

Geld zum Teil zurückgezahlt
Die genaue Schadenssumme war nicht mehr zu eruieren. In ihrem Geständnis vor Gericht bekannte sie sich zu 7.200 Euro. Als Motiv gab die bisher unbescholtene Frau ihre Schulden an. Einen Teil des Schadens hat sie inzwischen wiedergutgemacht, den Rest muss sie noch begleichen.

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden