Sa, 16. Dezember 2017

Bürger stimmen ab

27.10.2010 17:23

Geplanter Windpark bei Bruck/ Leitha erhitzt die Gemüter

Die Pläne zum Bau eines Windparks haben die Bewohner von Göttlesbrunn und Arbesthal (Bezirk Bruck an der Leitha) in zwei Lager gespalten. Am Sonntag können alle Bürger bei einer Volksbefragung entscheiden, ob das Vorhaben verwirklicht wird. Ortschef Franz Glock (VP): "Wir halten uns an das Ergebnis!"

Bereits seit Wochen erhitzt das Projekt von drei Unternehmen die Gemüter in der bekannten Weinbaugemeinde. Bis zu fünf riesige Windräder sollen auf Feldern zwischen Ostautobahn und Bundesstraße 10 errichtet werden. Befürworter und Gegner des geplanten Windparks finden sich in beiden Ortsteilen, innerhalb der Bauernschaft und der Winzer sowie im VP-dominierten Rathaus. Bürgermeister Glock: "Daher haben wir beschlossen, die Bevölkerung entscheiden zu lassen."

Bis zu 160.000 Euro Einnahmen pro Jahr
Der Ortschef macht keinen Hehl daraus, dass er für den Bau der Windräder ist, ebenso wie SP-Chef Emmerich Meixner. Beide Politiker führen die zu erwartenden Einnahmen für die Gemeinde ins Treffen – nach Schätzungen bis zu 160.000 Euro pro Jahr. Um Natur und Landschaftsbild bangen indes die Gegner der Anlage. Abgestimmt wird am Sonntag.

von Christoph Weisgram, Kronen Zeitung

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden