Sa, 25. November 2017

Bizarrer Familientag

27.10.2010 15:07

Charlie Sheen sperrte Callgirl in Hotelzimmerkasten

Was ist bloß in US-Schauspieler Charlie Sheen gefahren? Wie mehrere US-Medien berichten, hat der 45-Jährige am frühen Dienstagmorgen, nachdem er den Montag mit seiner Ex-Frau Denise Richards und den beiden gemeinsamen Töchtern im Naturhistorischen Museum verbracht hatte, volltrunken und nackt seine Suite in einem New Yorker Luxus-Hotel verwüstet und dort ein Callgirl eingesperrt haben.

Sicherheitsbeamte des "The Plaza Hotel" hätten den Berichten zufolge die Polizei alarmiert, die das nackte, hysterisch schreiende Bezahlfräulein aus dem Badezimmer befreit haben soll. Im Zimmer hatte Sheen mit Möbeln um sich geworfen und einen 7.000 Dollar teuren Kronleuchter zerstört. Sheen wurde wegen des Vorfalls nicht verhaftet, sondern mit der Ambulanz in ein Krankenhaus eingeliefert.

Denise Richards steht Sheen bei
Denise Richards, die ihren Ex-Mann ins Krankenhaus begleitet hat, war am Dienstag zu Gast in der Radiosendung von Howard Stern, wo sie sich über den Vorfall aber nicht genauer äußern wollte. Sie erklärte lediglich, dass der Familienausflug nach New York, den sich ihre beiden Töchter Sam (6) und Lola (5) gewünscht hatten, sehr aufregend gewesen sei und dass sie ihren Ex-Mann im Krankenhaus geholfen habe. Um die Kinder zu schützen, wolle sie nicht erzählen, was sie gesehen habe. "Meine Töchter sind fünf und sechs Jahre alt und damit in einem Alter, wo sie schon viel mitkriegen. Sie wissen nicht, was vorgeht." Vieles, was sie mit Sheen erlebt habe, sei zum Glück passiert, als die beiden viel jünger waren.

Doch was ist nun wirklich passiert? Sheens Sprecher teilte People.com mit, der 45-Jährige sei nicht betrunken gewesen, es habe nur eine "unerwünschte Arzneimittelwirkung" vorgelegen. Um welche Medikamente es sich handelt, ließ der Sprecher allerdings im Unklaren. Laut Polizei seien in dem Hotelzimmer keine Medikamente gefunden worden. Das US-Magazin "US Weekly" berichtet, der Star hätte mit der Prostituierten Alkohol getrunken und Kokain geschnupft.

Seit Jahren mit Exzessen in den Medien
Sheen macht seit Jahren mit Drogenexzessen Schlagzeilen. Der "Two and a Half Men"-Star hatte erst kürzlich ein Entzugsprogramm hinter sich gebracht. Anfang August bekannte er sich vor einem Gericht in Aspen im US-Bundesstaat Colorado wegen häuslicher Gewalt schuldig. Im Gegenzug für sein Geständnis kam Sheen um eine Haftstrafe herum. Stattdessen kam er mit 30 Tagen Entzug davon, die er in einer Suchtklinik im kalifornischen Malibu verbrachte.

Sheens dritte Ehefrau und Mutter von gemeinsamen Zwillingen, Brooke Mueller, hatte Weihnachten in Aspen die Polizei gerufen, weil ihr Mann sie mit einem Messer bedrohte. Der Schauspieler kam daraufhin einige Stunden in Haft.

Foto: Viennareport

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden