Sa, 18. November 2017

„Krone“-Hinweis

26.10.2010 18:08

Kinderschreck nun bei Passau unterwegs?

Nachdem mehrere Volksschulkinder in Gaspoltshofen von einem Unbekannten aus einem Auto heraus angesprochen und angelockt worden sind, treibt nun ein Kinderschreck auch bei Passau ein solches Unwesen. Täter- und Fahrzeugbeschreibung sind auffallend ähnlich, weshalb die bayrische Polizei das nun überprüft.

Um die 30 Jahre alt, mit einem dunkelfarbigen Wagen unterwegs – so beschrieben Volksschulkinder den Verdächtigen, der Anfang Oktober in Gaspoltshofen kleine Buben und Mädchen anzulocken versuchte. Zum Glück immer vergeblich.

Als Medien über den Kinderschreck berichteten, war von diesem im Hausruckviertel nichts mehr zu sehen. Dafür kam es seither in Tiefenbach bei Passau zu gleichen Vorkommnissen: Auch dort wurden mehrere Volksschulkinder von einem Lenker aus dem Auto heraus angelockt, indem er ihnen anbot, sie nach Hause zu fahren. Und wie in Oberösterreich war auch dort ein dunkler Wagen im Spiel.

Von der "OÖ-Krone" auf die Parallelen hingewiesen, nahm die Passauer Kripo nun diese Spur auf, will deutsche Opfer mit der oberösterreichen Phantomzeichnung des Kinderschrecks konfrontieren. Auch bei uns wartet man auf Hinweise.

von Johann Haginger, "OÖ Krone"

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden