Do, 19. Oktober 2017

Hunde oft krank

26.10.2010 11:50

Beim Tierverkauf im Internet kassieren Betrüger kräftig ab

Schnäppchenjäger können bei der Anschaffung eines Haustieres ziemlich auf die Nase fallen. Gerade hinter Billigangeboten aus dem Internet oder Inseraten lauern oft nur dreiste Geschäftemacher oder gar Gauner, die mit dem Leid oder dem Verkauf von Hunden nur abkassieren wollen, warnt Tierschutzombudsmann Dieter Deutsch.

"Krone": Warum ist ein Hundekauf per Internet so beliebt?
Dieter Deutsch: Die meisten der Tiere werden besonders günstig angeboten, der billige Preis ist für Interessenten verlockend.

"Krone": Doch diese Schnäppchen werden später oft bereut.
Deutsch: Die Kosten, die in der Folge entstehen können, sind häufig ein Vielfaches des Kaufpreises.

"Krone": Warum?
Deutsch: Weil diese Tiere meist in sogenannten Zuchtfabriken unter tierschutzwidrigen Bedingungen "produziert" werden. Sie werden viel zu früh von der Mutter getrennt, werden kränklich, anfällig für Krankheiten.

"Krone": Also Hände weg.
Deutsch: Nie spontan und unüberlegt ein Tier kaufen. Und im Tierheim oder bei einem Züchter schauen, ob es zu mir oder der Familie passt.

"Krone": Man kann aber auf Trickbetrüger reinfallen.
Deutsch: Man sollte nie Vorüberweisungen ins Ausland tätigen. Da kann es sich um einen reinen Betrug handeln. Das passiert oft mit einer Deckadresse, der Server steht irgendwo im Ausland, da wird mit den Tieren nur ein böses Spiel getrieben.

"Krone": Gibt's Möglichkeiten, das Geld wiederzubekommen.
Deutsch: Die Chance ist leider gleich Null.

Interview: Johannes Nöbauer, "OÖ Krone"

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).