Di, 17. Oktober 2017

Flucht beendet

26.10.2010 21:38

Mordverdächtiger Portugiese stellte sich in Salzburg

Ein Portugiese (46), nach dem wegen Mordversuchs gefahndet wurde, hat sich jetzt der Polizei in Salzburg gestellt. Der Mann war in der Nacht zum Sonntag in Hatting (Tirol) mit einem Arbeitskollegen (35) in Streit geraten und hatte diesen mit einem 33 cm langen Küchenmesser niedergestochen. Nach der Tat flüchtete er.

Die Kollegen hatten in einem Gasthaus gefeiert. Bereits dort gerieten der Portugiese und sein jüngerer Landsmann aneinander. Es kam auch zu Handgreiflichkeiten. Danach marschierte das spätere Opfer zur gemeinsamen Unterkunft zurück und legte sich schlafen.

Der 46-Jährige feierte noch weiter, erst kurz nach 2 Uhr verließ er das Lokal. Er bewaffnete sich mit einem Küchenmesser und ging damit wenig später auf seinen Kontrahenten los. Er stach dem Mann damit in die Brust und in den linken Oberschenkel. Das Opfer brach schwerst verletzt zusammen. Der Mann musste im Klinikum Innsbruck notoperiert werden, ist aber mittlerweile außer Lebensgefahr.

Der Angreifer flüchtete indessen. Noch in der Nacht suchte die Polizei die Umgebung mit einer Wärmebildkamera ab. Von dem Flüchtigen fehlte aber vorerst jede Spur.

"Ich bin der Gesuchte. Nehmen Sie mich fest"
Der Mann war offenbar bis nach Salzburg geflohen. Als er begriff, dass nach ihm gefahndet wurde, suchte er sich einen Anwalt. Dieser riet ihm, sich zu stellen. Am Montag erschien der Portugiese schließlich mit seinem Rechtsvertreter bei der Polizeiinspektion Alpenstraße. "Ich bin der Gesuchte. Nehmen Sie mich fest", erklärte er. Der Verdächtige wurde noch am selben Tag in die Justizanstalt nach Innsbruck überstellt.

"Salzburger Krone"

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden