Sa, 18. November 2017

Unruhe umsonst?

25.10.2010 17:39

Mariazellerbahn soll laut Land NÖ normal weiterverkehren

Stehen bald alle Signale auf Rot oder sind die Weichen in Richtung Zukunft gestellt? Verunsicherung macht sich bei Pendlern in den Orten entlang der Mariazellerbahn breit. "Keiner weiß, ob die täglichen Züge weiterfahren, sobald das Land die Strecke übernimmt", klagen Betroffene. Doch Friedrich Zibuschka, oberster Verkehrsplaner des Landes, stellt klar: "Die Mariazellerbahn fährt für alle weiter."

Auch der Fahrplan bleibt – vorerst – unverändert. Klar ist den blau-gelben Weichenstellern, dass sich auf der traditionsreichen Gebirgslinie einiges ändern muss. Zibuschka: "Es laufen Verhandlungen über neue Garnituren. Diese sollen in zwei Jahren einsatzbereit sein." Ebenso wie die ersten Lokführer im Landesdienst. Bis dahin wird das Personal noch von den ÖBB "geleast".

"Krumpe" könnte nun doch erhalten bleiben
Hoffen dürfen auch jene Eisenbahnfreunde, die um den Fortbestand der "Krumpe" – der Gleisverbindung vom Pielachtal nach Mank – bangen. Die Gemeinde Ober-Grafendorf bietet dem Land an, diese Strecke zu kaufen oder zu mieten.

von Christoph Weisgram, Kronen Zeitung

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden