So, 19. November 2017

Gefährliche Fahrt

23.10.2010 12:39

Alkolenker fällt beim Aussteigen Polizei in die Arme

Stark alkoholisiert ist am Freitagabend ein Autolenker auf der A7 unterwegs gewesen. Der 38-Jährige fuhr in Schlangenlinien von Linz nach Traun und brauchte im Tunnel Niedernhart alle drei Fahrstreifen. Einer nachfahrenden Lenkerin wurde das zu gefährlich und sie rief die Polizei.

Die Beamten konnten den Alkolenker noch vor der Tiefgarageneinfahrt vor seinem Wohnhaus abfangen. Als sie den 38-Jährigen aufforderten auzusteigen, fiel der Mann laut Polizei fast aus dem Auto. Die Beamten konnten ihn gerade noch auffangen.

Bei der Kontrolle verhielt sich der Lenker derart aggressiv, dass er vorübergehend festgenommen werden musste. Nachdem er sich wieder beruhigt hatte, durfte er nach Hause gehen. Der Führerschein blieb jedoch bei der Polizei.

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden