Di, 21. November 2017

Bauer droht Haft

21.10.2010 18:35

„Wir gehen mit ins Gefängnis“ - Bad Vigaun solidarisch

Breite Solidarität gibt es für einen steirischen Bauern, der seine Kühe nicht gegen die Blauzungenkrankheit impfen wollte und jetzt ins Gefängnis soll. Gertraud Siller und Maria Wallmann aus Bad Vigaun (Bezirk Hallein) drohte dieselbe Strafe, die "Krone" berichtete im Juli. Jetzt wollen sie zusammenhelfen: "Notfalls rücken wir alle aus."

"Hört denn das nie auf?", ärgern sich die Bäuerinnen aus Bad Vigaun über die nervenaufreibenden Verfahren. Ein steirischer Bauer bekam jetzt einen Strafbescheid in Höhe von von 384,30 Euro, obwohl die Impfpflicht aufgehoben wurde. Er zahlt nicht und soll eine Freiheitsstrafe verbüßen. Und in Niederösterreich geht eine Gruppe von Impfverweigerern bis zum Obersten Gerichtshof.

"Die hohen Kosten übernehmen sie selbst", schütteln Siller und Wallmann den Kopf. Hinter Gitter mussten die beiden im Juli doch nicht. Jetzt wollen sie helfen: "Wenn’s ernst wird, fahren wir alle in die Steiermark."

Kronen Zeitung

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden