So, 19. November 2017

Wendung im Streit

21.10.2010 18:10

Goldeggs Ortschef: Umkämpftes Bild gehört Museuum

Es gibt nun völlig neue Voraussetzungen im Rechtsstreit um das großformatige Bild im Rittersaal von Schloss Goldegg: Das Gemälde, das von der früheren Besitzerfamilie vor Gericht zurück erkämpft werden sollte, gehört nämlich weder ihr noch der Gemeinde. Rechtmäßiger Eigner ist das Salzburg Museum - und das seit dem Jahr 1856.

Für Bürgermeister Johann Mayr ist diese Botschaft eine Erleichterung, kommt aber nicht wirklich überraschend. „Wir hatten schon so eine Ahnung und haben über unseren Rechtsvertreter Dr. Paul Kreuzberger beim Museum Einsicht in die Daten erbeten.“ Der Chronik hatte Goldeggs Bürgermeister Aufzeichnungen über die Besitzverhältnisse des Bildes im 19. Jahrhundert entnommen. Mayr zur „Krone“: „Danach hat es Kaiser Franz Josef dem Museum Carolino Augusteum 1856 überlassen.“

Auktionshaus schätzt Bild auf 275.000 Euro
Jetzt haben die Nachforschungen im Salzburg Museum diesen Vorgang bestätigt. „Ich habe diese Möglichkeit bei unserer ersten Tagsatzung mit der Familie Galen aber noch nicht erwähnt. Und nach dieser Bestätigung gehe ich davon aus, dass es keine weiteren Verhandlungen geben, sondern der ganze Prozess eingestellt wird.“ Mayr war ohnehin vom kolportierten Wert von 275.000 Euro sehr skeptisch. „Es war nie jemand da, das Ganze wurde nach Betrachtung einer Postkarte des Bildes vom Auktionshaus Christie’s in London auf 230.000 Pfund geschätzt. Man kennt ja auch den Maler nicht.“

Da es sich bei dem Legat um eine nachhaltige Schenkung handelt, geht der Gemeindechef weiter davon aus, dass das Ölbild der Heiligen Drei Könige weiter im Rittersaal von Schloss Goldegg bleiben wird.

Kronen Zeitung

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden