Sa, 16. Dezember 2017

Baby-Alarm

21.10.2010 09:32

Beyonce erwartet angeblich ihr erstes Kind mit Jay-Z

Übt sie schon Schlaflieder? Wie ein US-Magazin und sogar Agenturen weltweit berichten, erwartet die 29-jährige US-Sängerin Beyonce ihr erstes Kind. Angeblich seien der Popstar und ihr Ehemann, Rapper Jay-Z, selbst von der Schwangerschaft überrascht worden. Bestätigt worden ist die Meldung bisher aber nicht.

"B war schockiert, als sie es rausfand. Sie liebt Kinder, aber eigentlich war sie noch nicht ganz bereit, Mama zu werden", verriet ein Vertrauter des Paares der Zeitschrift "US Weekly". Sie hätte vorher eigentlich noch ihr neues Album fertig machen und dann auf Welttournee gehen wollen.

Die Freude soll aber überwiegen. Das Magazin zitiert eine weitere Person aus dem Bekanntenkreis des Stars, die sagt: "Für sie ist es ein Geschenk Gottes und sie ist so glücklich." Beyonce soll dem Bericht zufolge im ersten Trimester ihrer Schwangerschaft sein.

Freunde des Ehepaares, sie sind seit 2008 verheiratet, haben ihnen bereits zum Babyglück gratuliert, heißt es. Platten-Produzent Kevin Liles sagte dem Magazin: "Jay ist ein totaler Familienmensch, seit ich ihn kenne und er wird es immer sein… Ich wünsche ihnen alles Gute."

Die Mutter der Sängerin, Tina Knowles, wollte unterdessen davon nichts wissen. Sie sagte in der "Ellen Degeneres Show": "Nein, das stimmt nicht – noch nicht."

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden