Mo, 20. November 2017

Hund in Therapie

20.10.2010 16:25

Jennifer Anistons Hund Norman ist depressiv

Hollywood-Star Jennifer Aniston ist in großer Sorge um ihren Hund Norman. Ein Hunde-Therapeut hat bei dem 15 Jahre alte Mischling, der Aniston seit vielen Jahren durch alle ihre Hochs und Tiefs, Trennungen und Lieben begleitet, eine Depression festgestellt.

Es muss ein fürchterlicher Schock für die 41-jährige ehemalige Darstellerin aus der Serie "Friends" gewesen sein, als "Norm", wie sie ihn auch ruft, plötzlich über Nacht verschwand und nach seiner Rückkehr zu seinem Frauchen seltsame Stimmungsschwankungen an den Tag legte.

Ein Freund der Schauspielerin schilderte dem "Now"-Magazin: "Jen hat sich wahnsinnige Sorgen um seine mentale Gesundheit gemacht, nachdem er verschwunden war. Er ist völlig daneben und stumpf zurückgekommen, und dann hat er sie auch nicht mehr erkannt. Sie hat geglaubt, dass es das jetzt mit ihm gewesen sei, und war völlig aufgelöst."

Ein Hunde-Psychiater habe sich den Hund dann angesehen, eine Depression als Ursache für sein Verhalten festgestellt und ihm Medikamente verschrieben. Aniston hoffe aber, sie könne ihn da selbst rausholen. "Die Leute mögen über sie lachen, aber Norman ist tatsächlich ihr bester Freund." Er sei immer für sie da gewesen. Sie liebe ihn über alles. Vor zwei Jahren hatte Aniston Norman, der unter Gelenksschmerzen litt, mit Akupunktur und Massagen behandeln lassen.

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden