Sa, 25. November 2017

Bruce in Berlin

19.10.2010 12:16

Willis empfiehlt Tochter Glatze als Haarschnitt

Der US-amerikanische Schauspieler hat seiner jüngsten Tochter Tallulah Belle (16) empfohlen, sich eine Glatze schneiden zu lassen. "Sie hat ganz lange Haare und beschwert sich immer, dass das Waschen so lange dauert", sagte der 55-Jährige bei der Vorstellung seines neuen Films "R.E.D. - Älter, Härter, Besser" am Montag in Berlin.

Wenn sie dieselbe Frisur wie ihr Vater hätte, würde die Pflege maximal fünf Minuten in Anspruch nehmen, so der Haudegen.

Willis hat mit der Schauspielerin Demi Moore, mit der er von 1987 bis 2000 verheiratet war, drei Töchter: Rumer, Scout LaRue und Tallulah Belle. Seit März 2009 ist Willis mit dem Fotomodell Emma Heming verheiratet.

Will 212. Teil von "Stirb langsam" drehen
In "R.E.D." spielt Willis einen pensionierten CIA-Agenten, der von seiner Vergangenheit eingeholt wird. Der 55-Jährige scherzte, er werde noch als altes Knochengestell den 212. Teil von "Stirb langsam" drehen. "Ich werde eine letzte Kugel abfeuern", krächzte er.

Regie bei der Comic-Adaption "R.E.D" führte der Deutsche Robert Schwentke ("Flightplan"). "Er ist sehr strukturiert und hat es sehr gut gemacht", lobte Willis, der selbst in Idar-Oberstein in Rheinland-Pfalz geboren wurde. Bei der Pressekonferenz ließ er sich aber nicht viel seiner etwaigen Deutschkenntnisse entlocken.

Dafür verriet Willis, was für ihn ein perfektes Date ausmacht ("Keine Kameras") und wo er seine mit einem grauen Nadelstreifenanzug kombinierten schwarz-roten Socken gekauft hat (bei einer amerikanischen Kette). Seine Lieblingscomicfigur ist Superman. "Ich mag Fliegen."

In Rente und äußerst gefährlich
"R.E.D." steht für "Retired and extremely dangerous" - in Rente und äußerst gefährlich. Der auch komische Film mit dem Untertitel "Härter, älter, besser" rangiert auf Platz zwei der US- und kanadischen Kinocharts. Er verhalf Willis zu seinem besten Premierenergebnis seit "Stirb langsam 4.0" vor drei Jahren. Die Besetzung ist hochkarätig: Morgan Freeman, John Malkovich und Helen Mirren stehen als nicht mehr ganz taufrische Agenten vor der Kamera.

Willis sinnierte über das Alter: Heutzutage seien die Menschen auch noch jenseits der Rentengrenze fit. "Vielleicht muss man die Regeln ändern." Glücklicherweise ermögliche ihm sein Beruf, so lange zu arbeiten, wie er wolle. Zu seinen künftigen Wunschpartnern gehören Daniel Day-Lewis, Al Pacino und Julia Roberts. Willis kann sich auch vorstellen, wie viele andere seiner Hollywoodkollegen einen Film in Berlin zu drehen, sagte er. "Es ist eine tolle Stadt."

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden