Fr, 17. November 2017

Kurzurlaub

18.03.2017 09:03

Planung bis Gepäck: Checkliste für den Städtetrip

Damit der Trip in Ihre Traumstadt auch wirklich keine Wünsche offen lässt, gilt es, sich im Vorfeld einige Gedanken zu machen. Hier erfahren Sie, was Sie bei Ihrer Planung berücksichtigen sollten und was unbedingt in Ihren Koffer muss.

Strategische Hotelwahl
Damit Sie viel aus Ihrem Städteurlaub herausholen können, sollten Sie schon bei der Buchung darauf achten, welches Hotel Ihren Ansprüchen am besten gerecht wird. Natürlich sind Hotels in Randlage günstiger, aber Sie brauchen auch jeden Tag Zeit, um zu den für Sie interessanten Hotspots vorzudringen. Zeit, die Sie mit Besichtigungen, Shopping-Trips oder Entspannung verbringen könnten.

Routenplanung
Einfach vor Ort zu entscheiden, was Sie unternehmen wollen, ist eine Möglichkeit. Allerdings besteht hier die große Wahrscheinlichkeit, dass Sie wichtige Sehenswürdigkeiten nicht in Ihrem zeitlichen Rahmen unterbringen oder interessante, aber weniger bekannte Touristenattraktionen, einfach übersehen. Besser ist, wenn Sie zu Hause zumindest eine grobe Routenplanung zusammenstellen. Der Ärger, unwissend an einem echten Geheimtipp oder "must-see" vorbeigelaufen zu sein, kann oft sehr lange nachwirken.

Am besten nehmen Sie einen Reiseführer zu Hand oder befragen Freunde, die schon in der von Ihnen ausgewählten Stadt unterwegs waren. In Internetforen finden sich zahlreiche (Insider-)Tipps, anhand derer Sie Ihren Aufenthalt möglichst effizient und ganz nach Ihrem persönlichen Geschmack gestalten können. Wer gerne gut speist, sollte sich ebenfalls im Vorfeld schlaumachen. Welche kulinarischen Köstlichkeiten darf man sich nicht entgehen lassen, wo gibt es die besten In-Lokale, wo isst man gut und günstig, wo muss vor seinem Besuch reservieren?

Planung des Anreise- und Abreisetages
Planen Sie auch den Anreise- bzw. Abreisetag, an denen Ihnen keine vollen 24 Stunden zur Verfügung stehen. Es findet sich bestimmt ein Ziel, welches sich nicht allzu weit von Ihrem Hotel befindet und sehenswert ist. Wer eine Bleibe in der Nähe zu Bahnhof oder Flughafen wählt, verkürzt zudem die An- und Abreise und kann sich früher - oder länger - entspannen. Nicht vergessen: Planen Sie vor immer ausreichend Zeitreserven ein, damit Sie für alle Eventualitäten - wie zum Beispiel Warteschlangen oder Verspätungen bei öffentlichen Verkehrsmitteln - gerüstet sind.

Das muss in Ihren Koffer
Achten Sie darauf, in erster Linie bequeme Schuhe mitzuhaben - und keinesfalls neue Treter, denn diese werden Ihnen vermutlich schon nach dem ersten Tag nicht nur eine Blase bescheren. Ein Paar Ersatzschuhe sowie eventuell ein weiteres Paar elegante Schuhe, falls Sie abends Essen oder ins Theater gehen möchten, nicht vergessen. Kleidungstechnisch gilt: Wenden Sie das Zwiebelsystem an. Rüsten Sie sich für eher mildere Temperaturen, aber auch für nasseres und kälteres Wetter - am besten, Sie checken vor der Anreise den lokalen Wetterbericht. Und auch wenn man sich mit ihr zwangsläufig als Tourist outet: Eine Regenjacke muss mit ins Gepäck. Das Hantieren mit Schirm, Fotoapparat und Reiseführer kann sonst zu einer logistischen Herausforderung werden, die Diebe magisch anzieht.

Wohin mit Wertgegenständen?
Apropos: Achten Sie immer auf die sichere Aufbewahrung Ihrer Wertgegenstände. Hat das Hotel einen Werttresor, sollten Sie dort die wichtigsten Unterlagen sowie Bargeldreserven darin deponieren, um allzu großen Schaden bei einem möglichen Straßenraub zu verhindern. Eine schlichte Kopie des Ausweises in Ihrer Brieftasche kann nützlich sein, falls Sie sich unerwartet ausweisen müssen oder Sie diesen verlieren sollten.

Ihre Geldtasche sollte ebenfalls geleert werden. Es reicht, wenn sich darin nur die absolut notwendigsten Utensilien befinden. Führerschein oder die Jahreskarte der öffentlichen Verkehrsmittel in Österreich sowie sämtliche Kundenkarten können Sie getrost daheim lassen. Auch Ihren Haus- oder Autoschlüssel lassen Sie am besten im Hotel. Im Verlustfall haben Sie nur unnötige Schwierigkeiten mit der Wiederbeschaffung und damit verbundene, unnötige finanzielle Aufwendungen. Eine Bauch- oder Brusttasche unter Ihrer Kleidung ist optimal für die Verwahrung Ihrer Wertsachen und bietet außerdem Platz für eine kleine Notfallapotheke, Blasenpflaster und mehr.

Touristenkarten lohnen sich oft
Beachten Sie die vielen City-Cards, die zahlreiche Rabatte versprechen. Ein Besuch auf der Homepage der jeweiligen Touristeninfo der gewählten Stadt ist daher Pflicht - und kann Ihnen viel Geld sparen.

Wer online bucht kann zudem lange Wartezeiten vermeiden, das gilt zum Beispiel für den Kauf von Fährentickets oder Theaterkarten - oft fallen auch Bearbeitungsgebühren weg und Sie kommen ein wenig günstiger davon. Doch Achtung: Manchmal lohnt es sich trotzdem, wenn Sie alles selbst zusammenstellen und die regulären Tickets für die öffentlichen Verkehrsmittel und Sehenswürdigkeiten kaufen.

Mara Tremschnig
Mara Tremschnig
Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden