Di, 21. November 2017

Neues Album von „Dt“

18.10.2010 11:58

Burgenländische Vorzeige-Rocker melden sich zurück

"Dt's back!" Selten war diese Textzeile aus dem Klassiker "break through the lines" so wörtlich zu verstehen wie jetzt: DEDICATED to (kurz Dt), Burgenlands musikalische Alternative-Aushängeschilder, melden sich nach Monaten fast durchgehender Bühnen-Abstinenz auf ihrem Lieblingsterrain zurück. Und wie! Mit neuem Album namens "PixtonI.A.", bizarrem Sound und opulenter Release-Tour.

Das 1.400-Seelen-Örtchen Draßmarkt im Mittelburgenland - vermutlich nicht das, was man sich unter einer mondänen Musik-Metropole vorstellt. Und trotzdem schaffen es die vier Jungs von DEDICATED to seit Jahren, dem Radar der Vorurteile zu entfliehen und an der Spitze der österreichischen Punk-, Ska- und Pop-Szene mitzumischen.

Kein Konzept-Album
Halt! Pop-Szene? Hat die leicht zungenbrecherische Stil-Bezeichnung "softcore-powerskapunk", mit dem Dt jahrelang für Furore sorgte, etwa ausgedient? Ja. Und nein. In der offiziellen Aussendung wird das neue Album "PixtonI.A." ("Pixton" als Abwandlung von "pigs town" steht für die Verwurzelung in Draßmarkt, das für viele Schweinezüchter bekannt ist, und "I.A." für "Im Anfang", Anm.), das mittlerweile dritte der Band, als "perfektes Pop-Album" gepriesen.

Frontman "Money" will sich darauf aber im Talk mit krone.at nicht versteifen. "Das heißt nicht, dass wir unsere alten Nummern nicht mehr spielen oder die Bezeichnung 'softcore-powerskapunk' ausgedient hat. Ich will auch nicht von einem Stilwechsel sprechen. Das neue Album besticht - anders als unsere letzten Platten - nicht durch ein durchgehendes Konzept. Vielmehr liegt der Fokus jeweils auf der einzelnen Nummer selbst", erklärt er. Kein Stilwechsel also. Von typischen Ska-Elementen aber hat man sich sehr wohl verabschiedet. "Weil das Beste in Sachen Ska schon erfunden ist", erklärt Money. Und Durchschnitt ist eben nicht gut genug für Dt.

Alle Infos zum neuen Album und zur Band in der Infobox!

Und das Spezielle an "PixtonI.A."? Der eigenständige Sound bei gleichzeitiger Unmöglichkeit, die Musik in ein Genre zu pressen. "Uns war überhaupt nicht wichtig, dass die Lieder in irgendeine Schublade passen", erklärt Money, "sondern dass die Nummern eben so geschrieben sind, damit sie leben." Deswegen hat er auch kein Problem damit, die Musik als Pop zu bezeichnen. "Wenn die Leute das wollen, sollen sie es tun", so Money.

Haufenweise Live-Auftritte
Live geht es bei Dt jetzt Schlag auf Schlag. Kaum ein Tag, an dem nicht gerockt und das neue Album präsentiert wird. Auszug aus dem rappelvollen Tourkalender gefällig? Bitteschön: 25.10. Karlstetten (Niederösterreich), 29.10. offizielle Release-Party im Wiener U4, 30.10. Neusiedl am See, 31.10. Aspernhofen (Niederösterreich). Und kein Ende in Sicht. Hingehen und anhören! Auch auf die Gefahr hin, mit der Kategorisierung der Musik so seine Probleme zu haben...

von Michael Fally

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden